Gegründet am 24. März 2005 – mit Änderungen bis 2013 genehmigt an der Generalversammlung vom 4. April 2013 .

Name und Zweck

§1 Unter dem Namen „QueerOfficers Switzerland“ besteht ein Verein nach ZGB Art. 60 ff mit Sitz am Wohnort des jeweiligen Präsidenten

§2 Der Verein bezweckt:

  • Die Förderung eines Netzwerks unter aktiven und ausser Dienst stehenden homosexuellen Offizieren der Schweizer Armee;
  • Den Unterhalt geeigneter Kommunikationsplattformen zum Austausch zwischen homosexuellen und bisexuellen Angehörigen der Armee;
  • Die Unterstützung von homosexuellen und bisexuellen Angehörigen der Armee;
  • Die Förderung der Akzeptanz von Homosexuellen und Bisexuellen in der Armee.

Mitglieder & Sympathisanten

§3  Die Mitgliedschaft steht allen brevetierten Offizieren der Schweizer Armee offen, welche sich mit den Vereinszwecken identifizieren können.

§4 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand, der in begründeten Fällen die Voraussetzungen im Lichte der Vereinszwecke flexibel handhaben kann.

§5 Bei Mitgliedern, die ohne Mitteilung neuer Kontaktdaten unerreichbar werden, oder nach Mahnung ihren Beitrag nicht begleichen, wird der Austritt vermutet. Diese Mitglieder können vom Vorstand in den Status „Sympathisant“ versetzt oder von der Mitgliederliste gestrichen werden.

§6 Im Falle schwerer Verstösse gegen die Vereinszwecke oder –Interessen, kann der Vorstand durch einstimmigen Beschluss Mitglieder ausschliessen. Diese können den Beschluss der GV zur Beurteilung unterbreiten, die endgültig entscheidet.

§ 7 Sympathisanten sind dem Verein nahestehende, natürliche oder juristische Personen ohne Stimm- und Wahlrecht. Der Vorstand entscheidet über Aufnahme in den Status „Sympathisant“. Sie werden an die Vereinsanlässe eingeladen und entrichten einen freiwilligen Beitrag.

Generalversammlung

§8 Die GV ist das oberste Organ des Vereins. Sie besteht aus den Mitgliedern, denen je eine Stimme zusteht.

§9 Ihr stehen zu:

  • Wahl des Präsidenten, der anderen Vorstandsmitglieder und der Revisoren für jeweils ein Jahr;
  • Genehmigung der Jahresrechnung, des Revisionsberichts und des Budgets  sowie Decharge-Erteilung an den Vorstand;
  • Festsetzung des Mitgliederbeitrages;
  • Änderung der Statuten;
  • lle Befugnisse, die nicht anderen Organen zugewiesen sind.

§10 Eine ordentliche GV wird innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Vereinsjahres durchgeführt. Auf Antrag von einem Fünftel der Mitglieder oder auf eigene Initiative setzt der Vorstand eine ausserordentliche GV an.

§11 Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

§12 Die Einladung erfolgt durch den Vorstand, 30 Tage im Voraus, wo möglich elektronisch und unter Angabe der vorgesehenen Traktanden. Diese können während der Versammlung, exklusive Statutenänderungen und Auflösungsbegehren von der GV geändert und auch ergänzt werden. Antrage von Mitgliedern, die bis Ende des Kalenderjahres eingereicht werden, müssen traktandiert werden.

§13 Jede korrekt einberufene GV ist beschlussfähig.

§14 Ein Entscheid erfolgt ohne gegenteilige Bestimmung durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Der Vorsitzende hat den Stichentscheid. Der Beschluss über eine Statutenänderung bedarf einer Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

§15 Wahlen und Abstimmungen erfolgen geheim, wenn mindestens drei Anwesende dies verlangen.

§16 Einzelne Beschlüsse nach Paragraph 9, fünfter Punkt kann der Vorstand den Mitgliedern elektronisch, unter Ansetzung einer Frist von vierzehn Tagen zur Abstimmung unterbreiten. Das Verfahren wird abgebrochen, sobald und falls mindestens drei Mitglieder widersprechen.

Vorstand

§17 Der Vorstand konstituiert sich aus Mitgliedern des Vereins und besteht aus Präsident, Kassier sowie mindestens einem Beisitzer. Die Mitglieder zeichnen kollektiv zu zweien.

§18 Er beschliesst, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit. Dem Präsidenten steht der Stichentscheid zu.

§19 Dem Vorstand stehen zu:

  • Vertretung des Vereins in allen üblichen Geschäften;
  • Entscheid über die Aufnahme von Mitgliedern;
  • Führung der laufenden Geschäfte und Kooperationen;
  • Organisation der GV;
  • Kooptation zum Ersatz von bis zu zwei zurückgetretenen Mitgliedern.

§20 Der Präsident repräsentiert den Verein gegen aussen und führt den Vorstand.

§21 Der Kassier erstellt das Budget und führt die Kasse sowie die Buchhaltung.

Revisoren

§22 Die Rechnungsprüfung erfolgt durch ein bis zwei gewählte Revisoren. Sie erstatten der ordentlichen GV Bericht.

Finanzen

§23 Der Verein finanziert sich durch Mitgliederbeitrage, Zuwendungen und allfällige Erträge aus Vereinsaktivitäten.

§24 Der Mitgliederbeitrag wird durch die ordentliche GV bestimmt und beträgt maximal CHF 100.– jährlich.

§25 Der Vorstand kann einem Mitglied den Mitgliederbeitrag erlassen oder reduzieren, wenn es zum Beispiel unterjährig eintritt oder sich für längere Zeit im Ausland befindet.

§26 Für die Verpflichtungen des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine private Haftung sowie eine Nachschusspflicht der Mitglieder sind ausgeschlossen.

Auflösung

§27 Über eine Auflösung des Vereins befindet die GV mit Dreiviertel-Mehrheit.

§28 Ein Überschuss der Vereinskasse fällt einer von der GV zu bestimmenden, zweckähnlichen oder wohltätigen Organisation bzw. mangels eines solchen Beschlusses Pink Cross Schweiz zu.

Diese Statuten treten mit der Genehmigung durch die Generalversammlung vom 4. April 2013 in Kraft und ersetzen alle vorherigen Fassungen.

Zürich, 5. April 2013 Gezeichnet
Oberst i Gst Beat Steinmann
Präsident
Oblt Mathias Manz
Mitglied des Vorstandes