QueerOfficers Switzerland


Direkt zum Seiteninhalt

Wo stehen wir

DIVERSITY


Unsere Arbeit ist noch lange nicht getan. Nur dank beharrlichem Verhalten, wird sich in der Verwaltung und in den Führungsgremien der Armee das Diversity Management langsam festsetzen können.

“Befehl für die Handhabung von Diversity Management in der Armee“

Der Befehl ist seit
01.10.2008 in Kraft gesetzt - und dies knapp 2 Jahre nach der Initialzündung durch die QueerOfficers!

Aber es genügt natürlich nicht mit dem Papier

  • Inhalt ist verbindlich, muss noch mit "Leben" gefüllt werden;
  • Dialog mit den verschiedenen Interessengruppen läuft an;
  • Benutzerfreundliche Zusammenfassung der einschlägigen Weisungen muss dringend erstellt werden, wenn der Befehl nicht zu einem Papiertieger verkommen soll;
  • Armee-interne Ansprechperson fehlt noch, momentan liegt der Ball bei der Ausbildung in der MILAK. Dank dem Chef der Armee a i wird das Thema aber ganz weit oben angesiedelt und ist auf dem gewünschten Weg - DANKE Herr Divisionär;
  • Ausbildung auf allen Stufen momentan noch diffus, aber in guten Händen.


Weiteres Vorgehen für die QueerOfficers

  • Dialog zwecks Sensibilisierung und Unterstützung weiterführen;
  • Kontakte zu ausländischen Partnerorganisationen aufbauen;
  • Kontakte zu inländischen Interessengruppen pflegen und indirekt Druck aufbauen!

Ein Beispiel für Handlungsbedarf:

Auf der Soldmeldekarte, welche jeder AdA am Schluss der Dienstleistung für die EO erhält, gibt es nur die Zivilstände:

  • ledig
  • verheiratet
  • geschieden
  • verwittwet


Die eingetragene Partnerschaft wird einfach unterschlagen! Und dies 4 Jahre nach der verfassungsmässigen Einführung!


Untermenü


(c) QueerOfficers Switzerland | info@queer-officers.ch

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü